So., 20. März 2022

um 17 Uhr

Podium junger Künstler

Marcin Wieczorek

Klavier

Im Großer Kursaal Bad Cannstatt

Programm

F. Chopin
- Etude in C major op. 10 no 1
- Ballade in g minor op. 23
- Mazurka in B major op. 56 no 1
- Mazurka in C major op. 56 no 2
- Mazurka in c minor op. 56 no 3
- Polonaise in A flat major op. 53
K. Szymanowski
- Variations in b flat minor op. 3

R. Schumann
- Faschingsschwank aus Wien op. 26
G. Bacewicz
- 2. Klaviersonate

Vita

Marcin Wieczorek wurde 1996 geboren. Er schloss sein Studium an der Hochschule für Musik in Bydgoszcz mit Auszeichnung ab. Während der Studienzeit bekam er Unterricht bei Stefan Wojtas, Ewa Pobłocka und Paweł Wakarecy.
Er hat bei mehr als 30 nationalen und internationalen Klavierwettbewerben Spitzenpreise gewonnen. Er ist Gewinner des Leschetizky-Klavierwettbewerbs in Hamburg, La Palma d’Oro Competition in Italien, des Internationalen Chopin-Klavierwettbewerbs in Polen und Preisträger von Wettbewerben wie Enescu, AEVEA-Klavierpreis, Luciano Luciani, Nuova Coppa Pianisti,
Euregio-Klavierwettbewerb und vielen anderen.
Marcin hat in vielen internationalen Meisterkursen mit renommierten Pianisten gearbeitet, insbesondere mit Dang Thai Son, Kevin Kenner, Eugen Indjić, Norma Fisher, Dina Yoffe, Dimitrii
Alexeev, Janusz Olejniczak und Katarzyna Popowa Zydroń.
Er konzertierte in der ganzen Welt, in den Vereinigten Staaten, Deutschland, Österreich, Kroatien, Italien, der Schweiz, Ungarn, Spanien, der Tschechischen Republik und Polen - in Konzertsälen wie dem Polnischen Nationalen Radio-Sinfonieorchester in Kattowitz (NOSPR), dem Lutoslawski-Studio in Warschau, der Nationalen Philharmonie, der Pommerschen Philharmonie oder der Łódź Philharmonie. Er hat Aufnahmen für den polnischen Rundfunk und das polnische Fernsehen gemacht.
Gefördert wird Marcin Wieczorek durch Stipendien, u.a. Stipendium des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe (Młoda Polska, dt. Junges Polen).