So., 11. April 2021

18:00 Uhr

Neue Namen

Philipp Schupelius

Violoncello

Arsen Dalibaltayan

Klavier

MUSS CORONABEDINGT AUSFALLEN

Philipp Schupelius und Arsen Dalibaltayan sind im Rahmen unserer Reihe Masters & Talents zu Gast bei Cultur in Cannstatt. Mit einem Konzert für Violoncello und Klavier werden die aufstrebenden Künstler sie im Juli verzaubern.

Philipp Schupelius wurde 2003 in Berlin geboren. Das Cellospiel begann er mit acht Jahren bei Ulrich Voss in Berlin, bei dem er von 2013 bis 2017 als Jungstudent an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin studierte. Seit 2018 ist er Schüler von Wolfgang Emanuel Schmidt am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin. Meisterkurse und Workshops besuchte er bei Wolfgang Boettcher, Claudio Bohórquez, Lynn Harrell und Ivan Monighetti.

2014 und 2015 wurde Philipp Schupelius von der Internationalen Musikakademie Berlin gefördert. 2017 erhielt er ein Stipendium im Rahmen des Kronberg Academy Scholarship Program und war ausserdem Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Im Sommer 2018 war er Stipendiat der String Academy im Rahmen des Gstaad Menuhin Festivals.

Der junge Cellist ist Preisträger des „Dussmann-Musikwettbewerbs“ in Berlin, des „Internationalen Cellowettbewerbs“ in Liezen (Österreich), des „Internationalen Musikwettbewerbs St. Blasien“ sowie mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Zuletzt gewann er im Mai 2016 in der Kategorie Violoncello solo einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, ausserdem einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben sowie den Sonderpreis der Cello Akademie Rutesheim. Beim 5th Manhattan International Music Competition 2020 wurde ihm der 1. Preis zuerkannt. Der Preis ist verbunden mit dem Debütkonzert in der Carnegie Hall in NY!

Philipp Schupelius tritt regelmässig im In- und Ausland auf. 2017 spielte er Tschaikowskis „Rokoko-Variationen“ als Solist mit den Bergischen Symphonikern beim „Marler Debüt“. Das Konzert wurde vom WDR übertragen. Seitdem trat er solistisch u. a. in der Tonhalle Zürich, im Konzerthaus Berlin, beim FESTIVAL NEXT GENERATION in Bad Ragaz, bei den Dresdner Musikfestspielen und beim Rheingau Musik Festival auf. Im Oktober 2018 spielte er im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin beim „Tag des Cellos“.

Arsen Dalibaltayan wurde 2003 geboren und erhält seit seinem fünften Lebensjahr Klavierunterricht bei Prof. Jasna Reba an der Musikschule „Pavla Markovca“ in Zagreb. Seit 2014 ist er ausserdem Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und nimmt dort an den Intensiv-Wochen teil.

Trotz seines jungen Alters hat der junge Pianist bereits zahlreiche erste Wettbewerbspreise gewonnen, darunter 2010 beim internationalen Klavierwettbewerb „Città di Gorizia“, 2011 beim internationalen Klavierwettbewerb „Ars Nova“ in Triest (Italien), 2012 beim internationalen Wettbewerb für junge Pianisten „Zlatko Grgoševic“ in Zagreb, 2013, 2015 und 2017 beim kroatischen Nationalwettbewerb in Dubrovnik, 2014 beim internationalen Klavierwettbewerb „Young Virtuoso“ in Zagreb und 2015 beim EPTA-Wettbewerb in Osijek. Im November 2015 wurde er absoluter Gewinner in allen Kategorien beim berühmten internationalen Klavierwettbewerb „Virtuosi per musica di pianoforte“ in Ústí nad Labem (Tschechien). Er wurde zudem mit einem Sonderpreis für die beste Interpretation einer Komposition von Johann Sebastian Bach ausgezeichnet. 2016 und 2017 gewann er den Wettbewerb „Jurica Murai“ in Varadžin (Kroatien).

Im Alter von neun Jahren trat Arsen Dalibaltayan zum ersten Mal mit Orchesterbegleitung auf und führte das Klavierkonzert in D-Dur von Joseph Haydn auf. Ausserdem wurde er zum FESTIVAL NEXT GENERATION Bad Ragaz in der Schweiz eingeladen.

Menü